schauspieler
und autor
Angaben zur Erscheinung
Größe:
180 cm
Gewicht:
80 kg
Haarfarbe:
schwarz
Augenfarbe:
dunkelbraun
Ethnische Erscheinung:
nahöstlich, südeuropäisch, aber auch deutsch
Stimmlage:
Bariton
Gesang:
Chanson, Musical, Rock
Sportarten:
Tennis, Fitness, Kraftsport, Fechten, Tanzen, etc.
Instrumente:
Gitarre, Blockflöte
Kurzgefasster Lebenslauf:
Mathias, geboren 1973 in Osnabrück, absolvierte nach Abitur in Oldenburg und Bremer Zivildienst von 1994-98 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg. Es folgten Festengagements am Berliner Ensemble, am Schauspiel Köln, am Schauspielhaus Graz und am Volkstheater Rostock. Seit 2006 ist er als Schauspieler und Autor selbstgewählt freischaffend tätig, mit Gastengagements an den Salzburger Festspielen, an der Dresdner Semperoper, an den Wiener Festwochen, am Edinburgh International Festival, am Bremer Theater, am Theater Essen, am Oldenburgischen Staatstheater, am Staatstheater Cottbus, am Vorarlberger Landestheater Bregenz, an der Landesbühne Niedersachsen Nord, am Theater Siegen, auf Tournee mit dem "Theater des Ostens" Berlin, am Neuen Theater Hannover, am Fritz Remond Theater Frankfurt, am Theater im Rathaus Essen, an der Komödie im Winterhuder Fährhaus Hamburg, an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig, am Jungen Theater Bremen, am Theaterlabor Bielefeld, am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin, als Conferencier im Berliner Varieté "Madi - Zelt der Sinne", an den Schlossfestspielen Ettlingen, an den Kreuzgangspielen Feuchtwangen, an den Clingenburg Festspielen und am Theatersommer Ludwigsburg, arbeitete in bisher knapp 70 Inszenierungen mit über 50 Regisseuren wie Peter Zadek, Claus Peymann, Robert Wilson, Peter Stein, Stefan Herheim, Volker Hesse, Torsten Fischer, Wolfgang Spier, und unter Musikgrößen wie Herbert Grönemeyer oder Christian Thielemann. Darüberhinaus tritt Kopetzki mit zahlreichen Eigenproduktionen und Lesungen in Erscheinung (wie für das Internationale Literaturfestival Berlin, den Stückemarkt des Berliner Theatertreffens, für die Tucholsky-Gesellschaft oder die bundesweit veranstalteten Shuttle-Lesungen), arbeitet für Rundfunk, Film und Fernsehen (u.a. "Alarm für Cobra 11", "Soko Köln", "Soko Leipzig", "Lasko - Die Faust Gottes", "Klinik am Alex", "4 Singles", "Unser Mann im Süden", "GSG 9", "Stefanie - Eine Frau startet durch", diverse WDR-Hörspiele, oder die nationalen und internationalen Kinoproduktionen "Fucking Berlin", "Minibar" und "Playoff"), synchronisiert zahllose Spielfilme und Fernsehserien, spricht TV-Dokus und Werbespots, liest Hörbücher ein, gab Literatur- und Theaterkurse an Volkshochschulen, tourte jahrelang mit seiner Band "Kästner gets the Blues" durch die Lande und war Dozent an diversen Schauspielschulen. 2002 erhielt er mit "LKH - eine Theatersoap" den österreichischen Theater-Oscar, den Nestroy-Preis, wurde 2000 mit zwei Kölner Produktionen zum Berliner Theatertreffen und den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Mathias' Romandebüt "Teheran im Bauch" erschien 2011 bei Random House, mit dem er fortan mit über siebzig Lesungen in der gesamten Republik, im Fernsehen und im Rundfunk auftrat. Ein Jahr später folgte seine Bahnsatire "Im Sarg nach Prag" im Piper Verlag, die zu einem kurzzeitigen Bestseller avancierte.
Tabellarischer Lebenslauf (mit Schwerpunkt Theater):
1973
geboren in Osnabrück
1993
Abitur an der Oldenburger Liebfrauenschule
1993-94
Zivildienst in der Bahnhofsmission Bremen
1993-94
Gastengagements bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
1994-98
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg
1994-95
Dramaturgie-Hospitanzen bei John von Düffel am Oldenburgischen Staatstheater
1995
Gastengagement bei Michael Heicks am Oldenburgischen Staatstheater
1996/97
Engagements bei Peter Stein an den Salzburger Festspielen
1997-98
Teilspielzeitvertrag bei Klaus Pierwoß am Bremer Theater
1998/99
Gastengagements bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
1998-2000
Erstes Festengagement bei Günter Krämer am Schauspiel Köln
2000/02
Engagements bei Fritzdieter Gerhards an den Schlossfestspielen Ettlingen
2000-02
Festengagement bei Matthias Fontheim am Schauspielhaus Graz
2001
Gastengagement bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
2002-05
Festengagement bei Claus Peymann am Berliner Ensemble
2003
Gastengagement bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
2004-05
Gastengagement bei Siegmar Schröder am Theaterlabor Bielefeld
2004-05
Schauspieldozent an der Schauspielschule Reduta Berlin
2005-06
Festengagement bei Johanna Schall am Volkstheater Rostock
2006-07
Gastengagement bei Klaus Pierwoß am Bremer Theater
2007
Engagement bei Johannes Reitmeier an den Kreuzgangspielen Feuchtwangen
2007-12
Gastengagement bei Thomas K. Kopp am Tanzspeicher Würzburg
2008
Schauspieldozent an der Berliner Schule für Bühnenkunst und der Wiener Filmacademy
2008-11
Engagements bei Vera Oelschlegel auf Tournee mit dem Theater des Ostens Berlin
2008-09
Engagements am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin und bei Florian Battermann am Neuen Theater Hannover
2009
Engagements bei Florian Battermann und Wolfgang Spier an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig
2010
Gastengagement bei Joachim Landgraf am Theater im Rathaus Essen und bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen
2011
Engagement bei Christiane Wolff am Theatersommer Ludwigsburg und bei Claus Helmer am Fritz Remond Theater im Zoo, Frankfurt
2012
Engagements bei Florian Battermann und Jan Bodinus am Neuen Theater Hannover
2012-14
Engagement bei Regina Madi im Berliner Variete "Madi - Zelt der Sinne"
2013
Gastengagement bei Stefan Herheim an der Semperoper Dresden, bei Florian Battermann an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig und bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen
2014
Gastengagements bei Stefan Herheim am Theater Essen, bei Mario Holetzek am Staatstheater Cottbus, bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen und am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin
2015
Gastengagements bei Alexander Kubelka am Vorarlberger Landestheater Bregenz und bei Marcel Krohn an den Clingenburg Festspielen in Klingenberg
2015-16
Gastengagements bei Olaf Strieb an der Landesbühne Niedersachen Nord in Wilhelmshaven
vita
Angaben zur Erscheinung
Größe:
180 cm
Gewicht:
80 kg
Haarfarbe:
schwarz
Augenfarbe:
dunkelbraun
Ethnische Erscheinung:
nahöstlich, südeuropäisch, aber auch deutsch
Stimmlage:
Bariton
Gesang:
Chanson, Musical, Rock
Sportarten:
Tennis, Fitness, Kraftsport, Fechten, Tanzen, etc.
Instrumente:
Gitarre, Blockflöte
Kurzgefasster Lebenslauf:
Mathias, geboren 1973 in Osnabrück, absolvierte nach Abitur in Oldenburg und Bremer Zivildienst von 1994-98 ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg. Es folgten Festengagements am Berliner Ensemble, am Schauspiel Köln, am Schauspielhaus Graz und am Volkstheater Rostock. Seit 2006 ist er als Schauspieler und Autor selbstgewählt freischaffend tätig, mit Gastengagements an den Salzburger Festspielen, an der Dresdner Semperoper, an den Wiener Festwochen, am Edinburgh International Festival, am Bremer Theater, am Theater Essen, am Oldenburgischen Staatstheater, am Staatstheater Cottbus, am Vorarlberger Landestheater Bregenz, an der Landesbühne Niedersachsen Nord, am Theater Siegen, auf Tournee mit dem "Theater des Ostens" Berlin, am Neuen Theater Hannover, am Fritz Remond Theater Frankfurt, am Theater im Rathaus Essen, an der Komödie im Winterhuder Fährhaus Hamburg, an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig, am Jungen Theater Bremen, am Theaterlabor Bielefeld, am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin, als Conferencier im Berliner Varieté "Madi - Zelt der Sinne", an den Schlossfestspielen Ettlingen, an den Kreuzgangspielen Feuchtwangen, an den Clingenburg Festspielen und am Theatersommer Ludwigsburg, arbeitete in bisher knapp 70 Inszenierungen mit über 50 Regisseuren wie Peter Zadek, Claus Peymann, Robert Wilson, Peter Stein, Stefan Herheim, Volker Hesse, Torsten Fischer, Wolfgang Spier, und unter Musikgrößen wie Herbert Grönemeyer oder Christian Thielemann. Darüberhinaus tritt Kopetzki mit zahlreichen Eigenproduktionen und Lesungen in Erscheinung (wie für das Internationale Literaturfestival Berlin, den Stückemarkt des Berliner Theatertreffens, für die Tucholsky-Gesellschaft oder die bundesweit veranstalteten Shuttle-Lesungen), arbeitet für Rundfunk, Film und Fernsehen (u.a. "Alarm für Cobra 11", "Soko Köln", "Soko Leipzig", "Lasko - Die Faust Gottes", "Klinik am Alex", "4 Singles", "Unser Mann im Süden", "GSG 9", "Stefanie - Eine Frau startet durch", diverse WDR-Hörspiele, oder die nationalen und internationalen Kinoproduktionen "Fucking Berlin", "Minibar" und "Playoff"), synchronisiert zahllose Spielfilme und Fernsehserien, spricht TV-Dokus und Werbespots, liest Hörbücher ein, gab Literatur- und Theaterkurse an Volkshochschulen, tourte jahrelang mit seiner Band "Kästner gets the Blues" durch die Lande und war Dozent an diversen Schauspielschulen. 2002 erhielt er mit "LKH - eine Theatersoap" den österreichischen Theater-Oscar, den Nestroy-Preis, wurde 2000 mit zwei Kölner Produktionen zum Berliner Theatertreffen und den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Mathias' Romandebüt "Teheran im Bauch" erschien 2011 bei Random House, mit dem er fortan mit über siebzig Lesungen in der gesamten Republik, im Fernsehen und im Rundfunk auftrat. Ein Jahr später folgte seine Bahnsatire "Im Sarg nach Prag" im Piper Verlag, die zu einem kurzzeitigen Bestseller avancierte.
Tabellarischer Lebenslauf
(mit Schwerpunkt Theater):
1973
geboren in Osnabrück
1993
Abitur an der Oldenburger Liebfrauenschule
1993-94
Zivildienst in der Bahnhofsmission Bremen
1993-94
Gastengagements bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
1994-98
Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg
1994-95
Dramaturgie-Hospitanzen bei John von Düffel am Oldenburgischen Staatstheater
1995
Gastengagement bei Michael Heicks am Oldenburgischen Staatstheater
1996/97
Engagements bei Peter Stein an den Salzburger Festspielen
1997-98
Teilspielzeitvertrag bei Klaus Pierwoß am Bremer Theater
1998/99
Gastengagements bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
1998-2000
Erstes Festengagement bei Günter Krämer am Schauspiel Köln
2000/02
Engagements bei Fritzdieter Gerhards an den Schlossfestspielen Ettlingen
2000-02
Festengagement bei Matthias Fontheim am Schauspielhaus Graz
2001
Gastengagement bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
2002-05
Festengagement bei Claus Peymann am Berliner Ensemble
2003
Gastengagement bei Carsten Werner am Jungen Theater Bremen
2004-05
Gastengagement bei Siegmar Schröder am Theaterlabor Bielefeld
2004-05
Schauspieldozent an der Schauspielschule Reduta Berlin
2005-06
Festengagement bei Johanna Schall am Volkstheater Rostock
2006-07
Gastengagement bei Klaus Pierwoß am Bremer Theater
2007
Engagement bei Johannes Reitmeier an den Kreuzgangspielen Feuchtwangen
2007-12
Gastengagement bei Thomas K. Kopp am Tanzspeicher Würzburg
2008
Schauspieldozent an der Berliner Schule für Bühnenkunst und der Wiener Filmacademy
2008-11
Engagements bei Vera Oelschlegel auf Tournee mit dem Theater des Ostens Berlin
2008-09
Engagements am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin und bei Florian Battermann am Neuen Theater Hannover
2009
Engagements bei Florian Battermann und Wolfgang Spier an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig
2010
Gastengagement bei Joachim Landgraf am Theater im Rathaus Essen und bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen
2011
Engagement bei Christiane Wolff am Theatersommer Ludwigsburg und bei Claus Helmer am Fritz Remond Theater im Zoo, Frankfurt
2012
Engagements bei Florian Battermann und Jan Bodinus am Neuen Theater Hannover
2012-14
Engagement bei Regina Madi im Berliner Variete "Madi - Zelt der Sinne"
2013
Gastengagement bei Stefan Herheim an der Semperoper Dresden, bei Florian Battermann an der Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig und bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen
2014
Gastengagements bei Stefan Herheim am Theater Essen, bei Mario Holetzek am Staatstheater Cottbus, bei Magnus Reitschuster am Theater Siegen und am bat-Studiotheater der Ernst-Busch-Hochschule Berlin
2015
Gastengagements bei Alexander Kubelka am Vorarlberger Landestheater Bregenz und bei Marcel Krohn an den Clingenburg Festspielen in Klingenberg
2015-16
Gastengagements bei Olaf Strieb an der Landesbühne Niedersachen Nord in Wilhelmshaven